Einsatzmöglichkeiten

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten Luftaufnahmen zu erstellen, als Beispiel seien hier die multirotor Kamera Drohne, der Hubschrauber, das Flugzeug und der Satellit angeführt. Jedes dieser Flugobjekte spielt seine Stärken in unterschiedlichen Bereichen aus. Der wichtigste Faktor ist die Höhe und somit die Detailgenauigkeit der Aufnahme. Wir möchten uns hier auf die Einsatzmöglichkeiten unserer multirotor Kamera Drohne beschränken und Ihnen ein Gefühl für die Vielfältigkeit dieser noch relativ jungen Technik näher bringen.
Einer der wichtigsten Vorteile der multirotor Kamera Drohne ist die freie Positionierbarkeit im Raum. Der Multirotor kann in der gewünschten Höhe (Beispiel 45 m) und auf der gewünschten Position (Beispiel 30 m vor einem Gebäude) seinen Standort automatisch halten („in der Luft angenagelt“). Eine neue Position mit neuer Höhe ist meist innerhalb von Sekunden erreichbar.
Die Flexibilität des Einsatzes ist der zweite große Vorteil unserer multirotor Kamera Drohne. Ein Start bzw. Aufstieg erfolgt nach einer Vorbereitungszeit von 5 bis 10 Minuten und ist praktisch überall möglich. Es kann direkt vor der zu fotografierenden Immobilie gestartet werden. Schon nach ca. 25 Minuten sind die gewünschten Fotos am PC verfügbar. Zusätzlich sieht der Kunde in Echtzeit am Boden per Display das Kamerabild  und führt Regie. So ist sichergestellt, dass der Kunde auch wirklich die gewünschten Aufnahmen erhält.

Was gefilmt werden kann

Haus, Gewerbeimmobilie, Kirche, Rathaus, Schwimmbad, Golfplatz, Sportplatz, Stadion, Windkraftanlage, Solaranlage, Biogasanlage, Boot, Schiff, Garten, Rennstrecke, Park, Restaurant, Gaststätte, Caffee, Systemgastronomie, Baustelle, Hotel, Schloss, Sehenswürdigkeit, Event, Straße, See, Berg, Brücke, Fluss …

Wer filmen lassen kann

Firma, Architekt, Hausbesitzer, Kommune, Privatperson, Dachdecker, Denkmalschutz, Versicherung, Makler, Bank, Verein, Investor, Erneuerbare Energien, Bauträger, Journalist, Feuerwehr, Polizei, Werbeagentur, Webdesigner, Gutachter, Handwerker, Behörden, Tourismusverband, Reisebüro, Anlagenbau, Maschinenbau, Baufirma, Autohaus, Landwirt …

Wofür man die Aufnahmen nutzen kann

Exposé, Webauftritt, Internet, Präsentationen, Produktkatalog, Werbeaktion, Messen, Katalog, Schadensbegutachtung, Sturmschaden, Fotoalbum, Gutschein, Hochzeit, Gesamtübersicht, Galerie, Referenzen, Baudokumentation …

Ist Ihr Anwendungsgebiet oder Ihre Idee noch nicht dabei? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Hier als Beispiel drei Flugszenarien:

Beispiel 1

Der Kunde, eine Hausverwaltung, vermutet an einem seiner Objekte in unzugänglicher Höhe einen Schaden. Zur Begutachtung ist eine genaue Betrachtung der möglichen Ausmaße nötig. Die Schadensanalyse lässt sich durch den Einsatz von Luftbildern gegenüber konventionellen Mitteln, wie Einrüstung erheblich beschleunigen und kostengünstiger realisieren. Die Flugdrohne ist Aufgrund der technischen Eigenschaften in der Lage, durch Nähe und Livebildübertragung detailgenau und hochauflösende Bilder und Videos zu liefern. Der mögliche Schaden kann so direkt vom Boden und später am Computer detailliert begutachtet werden. Die Luftaufnahmen können zusätzlich als Beweismaterial für Versicherungen, eventuelle Schadensersatzansprüche und die allgemeine Dokumentation verwendet und archiviert werden.

 

Beispiel 2

Ein mittelständisches Unternehmen plant die Bewerbung Ihres neuen Standortes und möchte sein neu erbautes Firmengebäude in seiner Gänze auf Werbemedien und im Internet präsentieren. Des Weiteren soll ein Druck der Aufnahme die Lobby zieren. Um das gesamte Objekt einschließlich des Geländes abzubilden, kommt nur eine Luftaufnahme in Frage. Durch die Flughöhe von bis zu 100m ist die Drohne optimal für diesen Einsatz geeignet und es lassen sich alle Details vom Firmenlogo über den gläsernen Eingangsbereich bis hin zum Parkplatz einfangen.

 

Beispiel 3

Ein Großhändler für Solartechnik plant ein Aufbauvideo für ein neu entwickeltes Montagesystem. Ziel des Videos ist die Darstellung der Installation direkt auf dem Objekt. Das Bildmaterial soll aus verschieden Perspektiven die Einfachheit der Montage verdeutlichen. Aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes und der Gefahren auf Dächern eignet sich eine schwebende Kamera optimal für die Videografie. Der Vorteil der Videodrohne zeigt sich zusätzlich in der Flexibilität durch die möglichen Flugmanöver direkt und ohne Umbau jeden Schritt des Aufbaus zu dokumentieren. Im Anschluss können die einzelnen Luftaufnahmen zu einem Aufbauvideo zusammengeschnitten und nachvertont werden.

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen